Japanisch für blutige Anfänger

Japanisch für blutige Anfänger

Letzte Beitragsänderung erfolgte am 04.01.2018.

Ihr kennt kein einziges oder nur sehr wenige japanische Wörter? Trotzdem möchtet ihr als Japanischanfänger so tun, als könntet ihr Japanisch? – Tanaka Ken (田中ケン / たなかけん) hilft!

Heute möchte ich euch eine sehr lustige (englischsprachige) Youtube-Serie vorstellen, die euch (mit einem Augenzwinkern) zeigt, wie man fließend Japanisch sprechen kann, ohne ein Wort Japanisch zu kennen:

„Learn Japanese! HOW TO SPEAK FLUENT JAPANESE WITHOUT SAYING A WORD“ von Tanaka Ken (田中ケン / たなかけん) und Remi (れみ).

  • Teil 1 (2007): zögerliche Verneinung/Ablehnung durch ein einatmendes „ssssschssss“ mit Kopfneigung (In höflichem Japanisch würde man als Ablehnung stattdessen „Sore wa chotto …“ (それはちょっと。。。), wortwörtlich: „Das ist ein bisschen …“, sagen.)

    YouTube-Video (japanisch/englisch)
  • Teil 2 (2008): je nach Sprachmelodie bewundernde, ungläubige oder schockierte Reaktion auf etwas Gesagtes (meist eine Neuigkeit) mit „eeeeh“ (ええぇ)

    YouTube-Video (japanisch/englisch)
  • Teil 3 (2009): Beispiele für die (nicht immer ganz gelungene) Weise, wie Japaner englische Wörter verwenden und abkürzen.

    YouTube-Video (japanisch/englisch)

Diese drei Einsteigervideos sind schon etwas älteren Datums, haben aber nichts an Komik verloren. Deswegen kann ich sie euch nicht vorenthalten!

Natürlich übertreibt Tanaka-san stark und zieht seine Japanisch-„Lehrstunde“ ins Komische. Trotzdem werdet ihr, wenn ihr euch z. B. japanische TV-Shows anschaut oder in Japan weilt, feststellen, dass er gar nicht so weit von der Realität entfernt ist.

Ich erinnere mich noch gut an ein Erlebnis in Vichy, Frankreich, vor sieben Jahren: Ich wechselte bei einem Busausflug ein paar Worte mit drei jungen Japanerinnen. Als ich erklärte, dass mein Begleiter mein fester Freund sei, erntete ich von den dreien im Chor ein anerkennendes „eeeeeeeeh“. Das hat mich tatsächlich aus dem Konzept gebracht! Denn obwohl ich damals Tanaka-sans Video (Teil 2) zu „eeeeeeeeh“ schon einmal gesehen hatte, kam die Reaktion der Japanerinnen für mich völlig unerwartet und ich war mir nicht ganz sicher, wie sie das meinten …

Das im oben verlinkten Video Teil 1 beschriebene „ssssschssss“ ist mir bislang jedoch noch nicht bewusst begegnet … Da muss ich künftig mal besser die Ohren spitzen.

Also, auf geht’s: Übt schon einmal „ssssschssss“ und „eeeeeeeeh“ vor dem Spiegel! Wendet es dann aber besser nur bei jungen Japaner(inne)n an, die ihr gut kennt … Denn mit diesen Lautäußerungen bewegt ihr euch natürlich eher im umgangssprachlichen Bereich.

Zum Hintergrund

Ken Tanaka ist eine Kunstfigur, die der 1973 in Kalifornien geborene Comedian David Ury erschaffen hat. Er spielt die Rolle eines Findelkindes, das von den Japanern Hideo and Mari Tanaka adoptiert und in der japanischen Präfektur Shimane großgezogen wurde. In dieser Rolle spricht er ein verqueres Englisch mit starkem japanischen Akzent. (Damit hat er offensichtlich auch viele Englisch-Muttersprachler an der Nase herumgeführt, wie man den Kommentaren zum YouTube-Video Teil 1 (Link s. o.) entnehmen kann: Viele Zuschauer erkannten erst einmal nicht, dass es sich um eine erfundene Kunstfigur und eine Parodie handelte.)

Anmerkung

Die Videos von Ken Tanaka zeigen wieder, dass die Beherrschung der englischen Sprache beim Japanisch-Lernen hilft. Siehe dazu meinen Artikel „Braucht man Englisch, um Japanisch zu lernen?“.

Startseite » Japanisch für blutige Anfänger

 

Schreibe einen Kommentar

*