TV-Tipps für Fr, 07.09.2018: Sendungen der Themenwoche „7 Tage Japan“ (arte)

TV-Tipps für Fr, 07.09.2018: Sendungen der Themenwoche „7 Tage Japan“ (arte)

Zum Abschluss der arte-Themenwoche „7 Tage Japan“ erwarten euch heute, Freitag, den 7. September 2018, jeweils der letzte Teil der beiden Doku-Reihen „Unterwegs mit Gérard Depardieu in Japan“ und „Japan von oben“ sowie die Dokumentation „Tokyo Idols – Die Popgirls von Japan“ und ein Japan-Spezial des arte-Magazins „Tracks“.

17:10 Uhr: Unterwegs mit Gérard Depardieu in Japan – Folge 5: „Okayama – Die Tradition des Handwerks“

(Regie: Sébastien Fallourd; Frankreich 2018; Dauer: 26 Min.; ERSTAUSSTRAHLUNG!)

Unterwegs mit Gérard Depardieu - Japan (2/5) - Bild: ARTE F / NOMPAREILLE PRODUCTIONS
Unterwegs mit Gérard Depardieu – Japan (2/5) – Bild: ARTE F / NOMPAREILLE PRODUCTIONS

„Mit dem japanischen Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen (新幹線 / しんかんせん) reisen Gérard Depardieu und seine Begleiterin Eriko nach Okayama (岡山市 / おかやまし). Um Zeit zu sparen, kaufen sie im Bahnhof Kyoto Bentō-Boxen. Anschließend verspeisen das typisch japanische Mitnehmgericht Bentō (弁当 / べんとう) im Zug.

In Okayama schaut Gérard Depardieu einem berühmten Katana-Schmied über die Schulter. Um das gekrümmte japanische Langschwert ranken sich viele Geschichten und Legenden. Das Katana (刀 / かたな) ist nicht nur die gefürchtete Waffe der Samurai (侍 / さむらい), sondern auch ein Kunstwerk, oft mit religiöser Konnotation, und eines der Symbole für japanische Kultur und Nationalstolz. Die Herstellung eines solchen Schwerts kann mehrere Monate dauern – nicht umsonst gilt das Katana als bestkonzipierte Klingenwaffe der Welt.

Kunsthandwerkliches Talent zeichnet wie die Katana-Schmiede auch die Töpfer aus, die in der Nähe von Okayama die weltberühmte Bizen-Keramik (備前焼 / びぜんやき) herstellen. Yamamoto Izuru (山本出 / やまもと いずる) erhielt für seine Töpferkunst das Prädikat „lebender Nationalschatz“ von der Präfektur Okayama. Er teilt sein Wissen und sein Kunstverständnis mit Gérard Depardieu, der das Töpferhandwerk auch selbst einmal ausprobieren darf.“ (Quelle: arte)

Sendetermin verpasst?

  • Weitere Sendetermine (Folge 5):
    • Samstag, 22. September 2018 um 02.45 Uhr
    • Montag, 1. Oktober 2018 um 03.55 Uhr
  • Online vom Sendetermintag von 07. September bis 06. November 2018

Favicon Japan begeistert (Bild: © fduprel)

18:35 Uhr: Japan von oben – Folge 5: „Schatzinseln“

(Regie: Xavier Lefebvre; Frankreich 2018; Dauer: 43 Min.; ERSTAUSSTRAHLUNG!)

„Die fünfte Folge der Dokumentationsreihe schickt sich an, das südliche, sogar tropische Japan zu entdecken.

Im April 2016 erlebte ich selbst ein Erdbeben auf Kyūshū: Während sich die Erschütterungen in Fukuoka in Grenzen hielten, führten die Beben auf dem restlichen Kyūshū zu erheblichen Schäden. (Foto: © 2016 fduprel)

Zunächst steht ein Abstecher auf die Insel Kyūshū (九州 / きゅうしゅう) an, Vulkanland par excellence, das einige der gefährlichsten Vulkane der Welt beheimatet. Auch wenn Ausbrüche und Ausschläge häufig sind, bringt die unterirdische Magma-Aktivität für die Bewohner auch Wohltaten mit sich: heiße Quellen und andere therapeutische Bäder genauso wie nährstoffreiche Erde, günstig für den Anbau von Tee und Reis.

Aufgrund seiner geografischen Lage war Kyūshū früh fremden Einflüssen ausgesetzt, zunächst chinesischen und koreanischen, später europäischen. So hat Kyūshū das Christentum angenommen, ein Erbe, das vornehmlich die Stadt Nagasaki (長崎市 / ながさきし) und die Gotō-Inseln (五島列島 / ごとうれっとう) teilen.

Zwischen dem südlichsten Punkt von Kyūshū und Taiwan erstreckt sich über mehr als tausend Kilometer der Bogen der Nansei-Inseln (南西諸島 / なんせいしょとう). Zu der Inselkette gehört auch das exotische Paradies von Okinawa (沖縄県 / おきなわけん), wo bis heute das Stigma des Zweiten Weltkriegs und der militärischen Besetzung durch die Amerikaner fortbesteht.

Die Reise endet mit einem Abstecher nach Yonaguni (与那国島 / よなぐにじま), am Anfang der Nansei-Inselkette gelegen und westlichster Punkt des japanischen Archipels, bildet die Insel ein Paradies für Taucher.“ (Quelle: arte)

Sendetermin verpasst?

  • Weitere Sendetermine (Folge 5):
    • Freitag, 21. September 2018 um 08.00 Uhr
    • Sonntag, 23. September 2018 um 13.35 Uhr
  • Online von 07. September bis 06. Dezember 2018

Favicon Japan begeistert (Bild: © fduprel)

21:45 Uhr: Tokyo Idols – Die Popgirls von Japan (Dokumentation)

(Regie: Kyoko Miyake; Deutschland 2016; Dauer: 52 Min.; ERSTAUSSTRAHLUNG!)

Dass das Leben eines japanisches Idols (アイドル / あいどる) ganz und gar nicht so glamourös ist, wie die Idol-Group-Shows es suggerieren, hat ja bereits der erste Teil der dreiteiligen Dokumentation „Fokus Japan – Unterwegs mit Patrick Rohr“ gezeigt. Ich bin gespannt, ob die Dokumentation „Tokyo Idols – Die Popgirls von Japan“ ähnlich ernüchternd ist.

Tokyo Idols - Rio begeistert die Zuschauer bei einem Bandcontest - Bild: ARTE D / Brakeless Limited / Eyesteelfilm Classics Inc.
Tokyo Idols – Rio begeistert die Zuschauer bei einem Bandcontest – Bild: ARTE D / Brakeless Limited / Eyesteelfilm Classics Inc.

„Die Dokumentation zeigt drei aufstrebende Sängerinnen bei ihren Anstrengungen, das begehrenswerteste Mädchen zu werden. „Idols“ – so werden sie genannt. Der Name steht für Gruppen von singenden und tanzenden japanischen jungen Mädchen, die in letzter Zeit zu einem sozialen Phänomen herangewachsen sind. Tausende von Mädchen arbeiten als „Idols“ und viele träumen davon, ein Teil dieses Phänomens zu werden. Doch das bedeutet viel Arbeit und nicht jedes Mädchen hat das Potenzial, ein „Idol“ (アイドル / あいどる) zu sein.“ (Quelle: arte)

Sendetermin verpasst?

  • Online von 07. September bis 02. Dezember 2018

Favicon Japan begeistert (Bild: © fduprel)

22:35 Uhr: Tracks (Magazin): Japan-Spezial

"Tracks"stellt die neuesten, durchweg exzentrischen Botschafter der japanischen Kunstszene vor: das Shibari, das einst von den Samurai erfunden wurde, um Verbrecher in der Öffentlichkeit zur Schau zu stellen. - Bild: ARTE France / © Alle Rechte vorbehalten
„Tracks“stellt die neuesten, durchweg exzentrischen Botschafter der japanischen Kunstszene vor: das Shibari, das einst von den Samurai erfunden wurde, um Verbrecher in der Öffentlichkeit zur Schau zu stellen. – Bild: ARTE France / © Alle Rechte vorbehalten

(Frankreich 2017; Dauer: 42 Min.; ERSTAUSSTRAHLUNG!)

Das verspricht eine knallbunte Sendung zu werden: unter anderem mit Kyarī Pamyu Pamyu!

Tracks stellt die neuesten, durchweg exzentrischen Botschafter der japanischen Kunstszene vor:

  • das Shibari (縛り / しばり) – auch als Japan-Bondage bekannt –, einst von den Samurai (侍 / さむらい) erfunden, um Verbrecher in der Öffentlichkeit zur Schau zu stellen;
  • das Kawaii (かわいい) Trash der Sängerin und Bloggerin Kyarī Pamyu Pamyu (きゃりーぱみゅぱみゅ);
  • die Filme von Sono Sion (園 子温 / その しおん) und
  • die Erotik-Fotografien von Araki Nobuyoshi (荒木 経惟 / あらき のぶよし).

Außerdem zeigt „Tracks“ zwei Exklusivinterviews mit:

  • Matsumoto Leiji (松本 零士/ まつもと れいじ), dem Schöpfer von „Captain Harlock“ (キャプテンハーロック):
    Leiji Matsumoto debütierte bereits mit 15 Jahren als professioneller Manga-Zeichner. Sein großes Vorbild war Tezuka Osamu (手塚 治虫 / てづか おさむ), der Autor von „Astro Boy“ (鉄腕アトム / てつわんアトム).
    Als Spezialist des Genres Shōnen-Manga (少年漫画 / しょうねんまんが) – Mangas für ein jugendliches männliches Publikum – ist Matsumoto für seine schlankwüchsigen Comic-Figuren bekannt; als Regisseur drehte er zuletzt 2003 „Interstella 5555″, einen Anime-Musikfilm über das „Discovery“-Album der französischen House-Formation Daft Punk.
  • Ikeda Ryōji (池田 亮司 / いけだ りょうじ), Klangkünstler:
    Der 52-jährige Künstler Ikeda Ryōji, in dessen Klangwelten die Frequenzen Farben zu sein scheinen, ist der Meinung, dass Kunstwerke für sich selbst sprechen sollten. Im Interview erzählt er von seiner Leidenschaft für Mathematik und Musik.

(Quelle: arte)

Sendetermin verpasst?

  • Online von 07. September bis 06. November 2018

Favicon Japan begeistert (Bild: © fduprel)

Links

Schreibe einen Kommentar

*